zuletzt gelaufen

07.09.19: Wappenweg Ultra Bielefeld, 100km
01.09.19: Ringweg, 38 km
24. - 25.08.19 Bottroper Ultra Festival, 24h, 122,766km

Dienstag, 13. Januar 2015

13. LLG Kevelaer-Marathon 2015

Kevelaer Marathon, 3:49:52 = 5,26 Min / Km
13. M 40 von 21, 119. M von 274, Gesamt 132. von 334
Was für ein Wetter! Auf der Hinfahrt Starkregen und stürmischer Wind. Ich habe schon gar keine Lust mehr zu starten. Und dafür stehe ich wieder am Sonntag so früh auf. Kurz nach der Ankunft klart es aber etwas auf. Kaum noch Regen kurz vorm Start. Hoffentlich hält das ein bisschen.
Ich starte hier zum vierten Mal. Zweimal bin ich auf der alten Strecke gelaufen, nun bin ich zum zweiten Mal auf der Neuen, die vor drei Jahren hier nach Twisteden verlegt wurde. Vor zwei Jahren wurde die Strecke aber noch in die andere Richtung gelaufen. Das gab Probleme, da es an einer Stelle zu einer Überkreuzung kam. Seit dem letzten Jahr wird nun also gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Aber weiterhin sind es sieben Runden, die zu absolvieren sind.
Die ersten zwei Kilometer gehts gegen den Wind. Hier hat man ganz schön zu kämpfen. Dann biegen wir scharf links ab und der Wind kommt von der Seite. Es geht kaum merklich bergan den nächsten Kilometer, Steigung darf man dazu wohl nicht sagen. Nach drei Kilometern kommen wir an der Streckenverpflegung vorbei. Danach gehts 5 Höhenmeter "bergab" und wieder nach links, den Wind haben wir nun im Rücken. Wir laufen durch ein kleines Wäldchen, noch zweimal nach links und dann bläst der Wind wieder stark von vorne. Aber nur ein paar hundert Meter, dann biegen wir rechts ab und haben den Wind wieder im Rücken. Die letzten fünfhundert Meter bis zur Wende / zum Ziel sind eine Pendelstrecke.
Ich bin in moderatem Tempo losgelaufen, trotzdem lagen meine Kilometerzeiten schon am Anfang unter 6 Min/km. Ich war erstaunt, wie locker ich das Tempo laufen konnte. Nach zwei Runden habe ich sogar noch ein bisschen beschleunigen können, so dass ich ab Kilometer 12 fast durchgehend unter 5:30 Min/Km gelaufen bin. Einmal pro Runde habe ich am Wendepunkt etwas getrunken. Abwechselnd Wasser oder Tee. Nach der ersten Runde wurde das Wetter auch etwas besser. Zwar blieb es stark windig, aber wenigstens trocken. Einen Einbruch habe ich nicht erleben müssen. Ich war recht überrascht, dass ich auch in den letzten beiden Runden mein Tempo halten konnte. Den letzten Kilometer bin ich dann sogar in 5:02 gelaufen.
Das war mal wieder ein gelungener Marathon für mich. So schnell war ich das ganze letzte Jahr nicht. Aber in Kevelaer bin ich immer schnell. Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass ich unter 4h laufen könnte. Alles in allem dann also doch noch ein toller Jahresauftakt. Wenn nur die Duschen wenigstens ein bisschen warm gewesen wären...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen